Bier mit Tradition

Kelheimer Biertradition

Willkommen in der Heimat des Bieres! Kelheimer Bierspezialitäten blicken zurück auf eine beinah 1000-jährige Geschichte – und versprechen auch heute noch süffigen Genuss, ob in den Biergärten in der Stadt oder im Kloster Weltenburg.

Ausgangspunkt für die qualitätvollen Kelheimer Biere sind hochwertige Rohstoffe aus der Region. Hier findet man alles, was ein gutes Bier braucht: Der südliche Landkreis Kelheim gehört zur Hallertau, dem größten zusammen­hängenden Hopfenanbaugebiet der Welt. Braugerste, Weizen und Dinkel reifen auf den Hochflächen des Bay­erisch­en Jura. Aus der naturbelassenen Landschaft stammt frisches, klares Brauwasser. Kein Wunder, dass die Kelheimer sich schon früh in der Braukunst übten und hier einige der ältesten Braustätten der Welt zu finden sind.

1000 Jahre Brauerfahrung

Seit 1050 strömt in der ältesten Klosterbrauerei der Welt in der Benediktinerabtei Weltenburg bereits das Bier. Auch das Weißbier hat in Kelheim lange Tradition: Diese Spezialität durfte unter Maximilian I (1598-1651) nur in den kurfürstlichen Weißbierbrauerei hergestellt werden. Dazu gehörte das Weisse Bräuhaus in Kelheim. Das 1607 errichtete Gebäude beherbergt heute die Privatbrauerei Georg Schneider & Sohn.

Der Ruf des Kelheimer Bieres zog schon vor Jahrhunderten Besucher in die Stadt. Heute kommt man dem tra­ditionsreichen Gebräu in Gaststätten und gemütlichen Biergärten oder bei einer Brauereiführung auf die Spur.

Loading...