Eichenprozessionsspinner-Raupe

raupe-1-von-1.jpg

Bitte fassen Sie die Raupen nicht an und versuchen Sie nicht, das Nest selbstständig zu entfernen! Die Brennhaare der Raupen können u.A. Rötungen, Juckreiz und Ausschläge auf der Haut verursachen.

Ansprechpartner ist der Katastrophenschutzbeauftragte der Stadt Kelheim, Andreas Rothermel (09441/701-279; andreas.rothermel@kelheim.de)

Betroffene Gebiete in Kelheim sind:

-Waldfriedhof

-Fußweg Osteinfahrt zur Altstadt

-Kellerwiesenparkplatz

-Hohlweg bei der Fahrbahnunterführung

-Kreisverkehr Starenstraße/Europabrücke

-Aumühlparkplatz

In jedem betroffenen Gebiet wurden die Nester bis zu einer Höhe von 3 Metern entfernt. Es wird jedoch um Vorsicht gebeten, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich keine Raupen mehr auf den Bäumen befinden.

Falls Sie in Kontakt mit einer Raupe gekommen sind, bitte schnellstmöglich Duschen/Waschen und die Kleidung wechseln.

raupe_prozession-1-von-1.jpgraupe_nest-1-von-1.jpg
Loading...